DIE LINKE. Thüringen auf Twitter

Tweets


DIE LINKE Thueringen

11h DIE LINKE Thueringen
@die_linke_th

Antworten Retweeten Favorit @SchusterMadl Mehr als unfair. Der Genosse macht dies beruflich und es ist sehr lecker.


DIE LINKE Thueringen

13h DIE LINKE Thueringen
@die_linke_th

Antworten Retweeten Favorit Heute tagt der neu gewählte Landesvorstand das erste Mal. Der Genosse Daniel Starost hat gleich mal gebacken. So ka… twitter.com/i/web/status/9…


DIE LINKE Thueringen

13h DIE LINKE Thueringen
@die_linke_th

Antworten Retweeten Favorit Stefan Möller von der #AfD ist da ganz offen: Die Gewalt geht seiner Meinung nach von links aus. #plenumth Die PMK-… twitter.com/i/web/status/9…


 
 
16. Februar 2015 Kati Grund/Pressemitteilung

DIE LINKE. Eisenach zu Besuch bei der Sommergewinnzunft

Auch dieses Jahr besuchte DIE LINKE. Eisenach die Sommergewinnzunft. An dem Besuch nahm nebender Landtagsabgeordneten Kati Engel auch die Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im EisenacherStadtrat, Karin May, teil. Neben der obligatorischen Führung durch die Vereinsräume gab es auch eine kleine Praxiseinheit im Papierblüten drehen.Kati Engel berichtet begeistert: „Die Papierblüten herzustellen ist gar nicht so einfach. Wenn ich mirüberlege, dass pro Jahr ca. 150.000 dieser Blüten hergestellt werden müssen, nötigt mir das mehr als Respekt ab. Aber es macht auch Spaß.“Insgesamt besteht der benötigte Papierschmuck für den Festumzug und den bestellbaren Fensterschmuck aus ca. 500.000 Blüten, welche alle per Hand hergestellt und an die Festwagen bzw. den Zweigen angebracht werden müssen. Diese Leistung wird von den knapp 130 Zunftmitgliedern während des gesamten Winters ehrenamtlich erbracht. Deshalb gab es auch als kleines Gastgeschenk Kaffee und Pralinen zur Stärkung.Die Fraktionsvorsitzend Mehr...

 
4. Februar 2015 Kati Grund/Pressemitteilung

Das aktive Wahlalter muss endlich gesenkt werden

Da die Diskussion um die Absenkung des aktiven Wahlalters auf 16 Jahre gerade wieder aufkocht, gibt es hier von mir eine Stellungnahme, die ich letztes Jahr für die TLZ verfasst habe: Junge Menschen sind nach wie vor in ihren Rechten zur Mitbestimmung in der Gesellschaft benachteiligt. Durch das Festhalten am Wahlalter mit 18 Jahren wurde stets eine große Altersgruppe bei demokratischen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen. So hatten z. B. Schüler*innen, die von politischen Entscheidungen im Bildungsbereich direkt betroffen sind, bisher keine Möglichkeit ihre Meinung über Wahlen auszudrücken. Ein Schritt auf dem Weg zu mehr Generationengerechtigkeit ist daher das Absenken des Wahlalters auf 16 Jahre. In vielen deutschen Bundesländern können Jugendliche bereits ab diesem Alter an Wahlen teilnehmen, in einigen Ländern auch den Landtag mitbestimmen. Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum dies nicht auch in Thüringen möglich sein sollte.   Daher wurde bereits im Koalitionsver Mehr...