Vernetzt

 

Öffnungszeiten des RosaLuxx.

Mein offenes Jugend- und Wahlkreisbüro RosaLuxx. in der Georgenstr. 48 in Eisenach hat folgende Öffnungszeiten:

 

Montag: 12 - 16 Uhr

Dienstag: 12 - 16 Uhr

Mittwoch: 12 - 16 Uhr

Donnerstag: 12 - 16 Uhr

Freitag: 10 - 12 Uhr

 

sowie nach Vereinbarung :

03691 - 73 52 18

 

Termine

15. August 2018 - 15. Februar 2019 | 1 Einträge gefunden
Fraktionssitzung DIE LINKE. im Thüringer Landtag
22. August 2018 09:30 – 13:00 Uhr
Immer Mittwochs findet um 9:30 Uhr die Sitzung der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag im Käthe-Dunker-Saal (Raum 201) statt. Ausnahmen sind die Wahlkreis- und Ferienwochen. Die Sitzungen sind in der Regel öffentlich.mehr...
 
 
10. August 2018 Kati Grund/Kati Engel

Erst denken dann posten!

Viele Kinder sind bereits in der Social-Media-Welt präsent, ohne dass sie selbst darüber entscheiden konnten. Doch Fotos, die Eltern süß finden, sind den Kindern vielleicht peinlich oder unangenehm. Auch Kinder haben ein Recht auf Privatsphäre (Art. 16, UN-Kinderrechtskonvention). Zu oft wird ohne ihr Einverständnis gepostet, das widerspricht ihrem Recht auf Beteiligung. Aber auch Schutzrechte sind in Gefahr – oft sind Fotos im Netz frei zugänglich und können so in falsche Hände geraten. Was genau mensch also beachten sollte, bevor ein Kinder-Foto über Soziale Online-Netzwerke bzw. Apps geteilt wird, hat jetzt das Deutsche Kinderhilfswerk zusammengestellt:

1 Mehr...

 
30. Juli 2018 Kati Grund/Pressemitteilung/Kati Engel

Kinder in Syrien - Dramatische Zunahme der Gewalt im Jahr 2018

Im ersten Halbjahr 2018 sind im Syrien-Krieg schon mehr Kinder ums Leben gekommen als im Gesamtjahr 2017. Das berichtet Schwedens UN-Botschafter Olof Skoog. War 2017 mit 1.271 getöteten Kindern das bislang das tödlichste Jahr für Kinder in Syrien, so wurden diese Zahlen bereits Mitte dieses Jahres überschritten. Es sind erschütternde Zahlen, die Virginia Gamba, die UN-Sonderbeaufragte für Kinder in Konflikten, wiedergibt: „Im ersten Quartal 2018 ist die Zahl der Kindersoldaten um ein Viertel gestiegen. Das Töten und Verstümmeln von Kindern hat um 348 Prozent zugenommen - beides verglichen mit dem letzten Quartal 2017. Alle schweren Kinderrechtsverletzungen für das erste Quartal zusammengenommen, erleben wir eine Steigerung um 109 Prozent.“ Insgesamt haben sich also alle grausamen Verbrechen gegen Kinder verdoppelt. Dazu zählen neben Rekrutierung und Ermordung auch Vergewaltigungen, Angriffe auf Krankenhäuser und Schulen, Verschleppungen und die Weigerung, Kindern Hilfe zukomme Mehr...

 
28. Juni 2018 Kati Grund/Pressemitteilung/Kati Engel

Die Wahlen waren überschattet von Repressionen und Wahlmanipulation

Erklärung von Kati Engel (MdL) und Arif Rüzgar (Landesvorstand) zur Wahlbeobachtung am 24.06.2018 in der Türkei

Am Sonntag, den 24. Juni 2018 fanden in der Türkei sowohl die Präsidentschafts- als auch die Parlamentswahlen statt. Die HDP hatte zuvor um internationale Unterstützung bei der Wahlbeobachtung gebeten. Wir, die linke Landtagsabgeordnete, Kati Engel, und das Landesvorstandsmitglied der LINKEN, Arif Rüzgar, sind diesem Aufruf gefolgt.

Die Opposition, insbesondere die HDP, befürchteten Repressionen, Schikanen und Wahlfälschungen, wie schon in den vergangen Wahlen zuvor. Einige Wahlbeobachter*innen wurden bereits direkt am Flughafen zur Rückreise gezwungen. Andere wurden verhaftet. Auch die OSZE hatte zahlreiche Wahlbeobachter*innen entsandt. Selbst ihnen  wurde teilweise die Einreise verweigert. So z. B. auch Andrej Hunko, Mitglied in der parlamentarischen Versammlung des Europarates.

 Mehr...

 
22. Juni 2018 Kati Grund/Kati Engel

Wir sind dann mal weg!

#WahlbeobachterTH

Diesen Sonntag, am 24. Juni 2018 werden in der Türkei die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen stattfinden. DIE LINKE. Thüringen entsendet daher zwei Wahlbeobachter*innen:  das Landesvorstandsmitglied Arif Rüzgar und mich, die Landtagsabgeordnete Kati Engel. Soweit wir wissen sind wir die einzigen zwei Thüringer*innen in dieser internationalen Wahlbeobachtungsgruppe.

Zurzeit herrscht in der Türkei der Ausnahmezustandes und ein extremes Klima der Angst. Angesichts der zunehmenden politischen Instabilität und der wirtschaftlichen Probleme entschieden sich der Präsident Erdoğan und seine ultranationalistischen Verbündeten (MHP) die Wahlen 15 Monate früher als ursprünglich geplant (November 2019) durchzuführen.

Immer wieder kam es im Zuge des Ausnahmezustandes zu Inhaftierungen von prokurdischen und linken Aktivist*innen und Politiker*innen. Die Repressionswe Mehr...