Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Eisenach darf sich jetzt „Hochschulstadt“ nennen

Auf Antrag der Thüringer Landesregierung wurde mit Beschluss des Landtages am Donnerstag, dem 26.01.17, den Städten Eisenach und Gera die Bezeichnung „Hochschulstadt“ verliehen. „Die heutige Verleihung dieser Bezeichnung an die Stadt Eisenach ist ein weiterer und wichtiger Schritt für die zunehmende Attraktivität der Stadt Eisenach und die Wartburgregion sowie für die Stärkung der hiesigen Wirtschaft.“ erklärt Kati Engel, die lokale Landtagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE in Eisenach.

Mit dem Wandel der bisherigen Berufsakademien in Eisenach und Gera zur Dualen Hochschule hat Rot-Rot-Grün bereits im vergangenem Jahr das duale Studium gestärkt und damit der erfolgreichen Arbeit der bisherigen Berufsakademie Rechnung getragen und diese außerdem auf ein neues wissenschaftliches Level gehoben. „Dies war bereits ein erster wichtiger Schritt  sowohl für die Studierenden, die sich endlich über voll anerkannte Bachelorabschlüsse freuen können, als auch für die Lehre, die damit personell deutlich gestärkt wurde.“ so die Landtagsabgeordnete Engel.

„Mit der Verleihung der Bezeichnung „Hochschulstadt“ hat Rot-Rot-Grün ein weiteres Mal belegt, welchen hohen Stellenwert wir Eisenach und der Wartburgregion, gerade im Hinblick auf das Lutherjahr und den 117. Deutschen Wandertag, einräumen.“ betont Kati Engel abschließend.