Laut Meldung der TLZ am Montag, den 30. Januar, wird im Wartburgkreis ab 1. März den hiesigen Asylbwerber:innen das Geld für Sachleistungen nur noch über eine Bezahlkarte zur Verfügung gestellt. „Das ist nicht nur eine Entmündigung von erwachsenen Menschen, es ist eine offene Diskriminierung“, empört sich die Eisenacher Landtagsabgeordnete Kati Engel. Entgegen der Darstellung von Landrat Reinhard Krebs diene die Einführung einer Bezahlkarte nicht der Vereinfachung von Verwaltungsprozessen sondern der Schikane und damit der Abschreckung von Asylbewerber:innen, zeigt sich die Abgeordnete überzeugt. So gelten Bezahlkarten nur für ein eingeschränktes Sortiment und sind auch auf die Region des Wartburgkreises beschränkt. „Ohne Bargeld kann ich keine Rostbratwurst am Bratwurststand kaufen, kein Karussell auf dem Rummel fahren und kein öffentliche Toilette benutzen“, erläutert Engel. „Diese Bezahlkarte bedeutet, im Alltag eigentlich selbstverständliche Handlungsmöglichkeiten zu verlieren.“ … Weiterlesen

Gemeinsam mehr bewegen – seit mehr als 50 Jahren ermutigt die Deutsche Rheuma-Liga, Menschen mit rheumatischen Erkrankungen zu mehr Bewegung. Die Selbsthilfegruppe in Eisenach der Deutschen Rheuma-Liga wurde 1993 gegründet und zählt an die 100 Mitglieder. Sie treffen sich regelmäßig, um mobil zu bleiben, der Versteifung der Gelenke vorzubeugen und um zu lernen, mit der Krankheit zu leben, ohne sich von dieser beherrschen zu lassen. Die Selbsthilfe für Betroffene in der Rheuma-Liga ist vielfältig und stützt sich im Wesentlichen auf die vier Säulen:  Bewegung,  Begegnung,  Betreuung und  Beratung. Die Rheuma-Liga Eisenach trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat (außer im Juli und August) um 14.00 Uhr im Rot-Kreuz-Weg 1 in Eisenach  im Vereinsraum in der 3. Etage Ansprechpartnerin ist Frau Dietlind Hensen: Tel.: 03691 - 61 05 49, E-Mail: dietlind.hensen@rheumaliga-thueringen.de Weil die ehrenamtliche Arbeit von Selbsthilfegruppen für uns so wichtig ist, unterstützt die… Weiterlesen

Der Internationale Kindertag am 1. Juni soll auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern aufmerksam machen und kinderpolitische Themen, insbesondere die Kinderrechte, in das Bewusstsein rücken. „Wir als Linksfraktion möchten Erwachsene darauf aufmerksam machen, dass Kinder und Jugendliche umfassende Rechte haben, wie z. B. das Recht auf gewaltfreie Erziehung. Wer sein Kind stundenlang ignoriert, es von seinen Freund:innen isoliert oder es demütigt, der übt Gewalt aus. Vielen Menschen ist das immer noch nicht bewusst. Das Recht auf gewaltfreie Erziehung erschöpft sich aber eben nicht im Verzicht auf körperliche Bestrafungen“, erläutert die kinder- und jugendpolittische Sprecherin der linken Landtagsfraktion, Kati Engel. Gewalt spielt im Leben von Kindern und Jugendlichen in vielfältiger Form eine Rolle. Psychische Gewalt zum Beispiel wird oftmals bagatellisiert oder gar nicht erst als solche wahrgenommen. Seelische Verletzungen gehören leider für viele Kinder zum Alltag, sei es im… Weiterlesen

Weltspieltag am 28. Mai stellt die Inklusion in den Mittelpunkt „Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben alle Kinder auch ein Recht auf Spiel“, erinnert Kati Engel, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, anlässlich des Weltspieltages. „Um Inklusion beim Spielen zu erreichen, müssen Räume und Spielgelegenheiten so beschaffen sein, dass alle Kinder - unabhängig ihres Alters, ihrer Herkunft, ihres sozioökonomischen Hintergrundes, ihres Geschlechtes oder ihrer Fähigkeiten - daran teilhaben können.“ Bei öffentlichen Spielräumen befinden sich noch oftmals vielfältige Barrieren. Dabei können solche Barrieren, die eine gleichberechtigte Teilhabe am Spiel behindern, sehr vielfältig sein. So können sie durch räumliche, sprachliche, informative oder aufgrund finanzielle Begebenheiten entstehen. Barrierefreiheit dagegen bedeutet, dass Spielgelegenheiten so gestaltet sind, dass sie für alle und ohne fremde Hilfe zugänglich sind. Dies umfasst zum… Weiterlesen

Zum Welt-Cannabis-Tag erklärt die sucht- und drogenpolitische Sprecherin, der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag, Kati Engel: "Die geplante Entkriminalisierung und der kontrollierte Eigenanbau von Cannabis der Bundesregierung sind längst überfällige Schritte. Eine gute Figur macht die Bundesregierung bei der Cannabis-Freigabe jedoch nicht. Denn vom Koalitionsversprechen bleibt leider nicht viel übrig: Modellprojekte statt deutschlandweiter Legalisierung sowie fehlende fundierte Präventionskonzepte werfen einen unrühmlichen Schatten.“ Die Ampelkoalition will Besitz und Anbau von Cannabis begrenzt ermöglichen. Doch statt den erhofften Verkauf in Geschäften plant sie Modellprojekte und ein kompliziertes Abgabesystem. In einem ersten Schritt sollen der Anbau in nicht-gewinnorientierten Vereinigungen und der private Eigenanbau bundesweit ermöglicht werden. Die Abgabe in Fachgeschäften wird in einem zweiten Schritt als wissenschaftlich konzipiertes, regional begrenztes und befristetes… Weiterlesen

Theateraufführung mit anschließender Diskussion am 20. April 2023 an der EAH Jena, Start: 19:00 Uhr Am Fachbereich Sozialwesen wird am 20. April in Kooperation mit der Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau, dem FB Sozialwesen, dem DAKT e.V. und dem Aktionsbündnis gegen Geschlossene Unterbringung in Thüringen das Theaterstück „Heimrevolte – Nicht nur ‚Peter, I love you‘ oder ‚Allet scheiße’“ aufgeführt. Das Theaterstück ist im Rahmen des Projektstudiums „Uni in gesellschaftlicher Verantwortung“ an der Universität Hamburg entstanden.  „Wenn du nicht brav bist, kommst du ins Heim“. Sätze wie dieser prägen seit Jahrzehnten die Erziehung vieler Kinder. Woher kommt es, dass diese Aussage als  Bedrohung wahrgenommen wird? Wieso hat die Heimerziehung so einen weitverbreiteten schlechten Ruf? Mit diesen Fragen ist der Sinn (in) der Jugendhilfe aufgerufen. Geht es darum, Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen vor allem anzupassen oder darum, Möglichkeiten zu schaffen,… Weiterlesen